voriges Kapitel

zurück zur Gesamtauswahl

nächstes Kapitel

Die jüdische Gemeinde Laupheim und ihre Zerstörung

Gedenkbuch Seite 393  

NÖRDLINGER, Kathi,

Kapellenstraße 77

 

KARL NEIDLINGER

Kathi Nördlinger, ledig, geb. 16. 4. 1866 in Laupheim. Deportation am 19. Aug. 1942 nach Theresienstadt und am 26. Sept. nach Treblinka, Ermordung. 

 

Ihr ganzes Leben verbrachte Kathi Nördlinger in Laupheim. Ihre letzte Reise erst, die Reise in den Tod, die Deportation zuerst nach Theresienstadt und dann nach Treblinka, brachte sie von ihrem Geburtsort weg. Dennoch fanden sich keine Informationen über sie, nichts außer statistischen Daten und selbst diese sind nicht sicher.

Das Haus Kapellenstraße 77, wo sie bis 1937 wohnte, gibt es auf keinem der damaligen Stadtpläne und in keinem Adressbuch, denn überall hört die Kapellenstraße mit Nr. 75 oder 76 auf. Mit den anderen Nördlinger-Familien in der Stadt war Kathi nicht verwandt. 1938 wird ihre Adresse mit Ulmer Straße 64 angegeben. Das wäre die Villa Bergmann, die seit der Flucht von Marco und Else Bergmann Anfang 1937 leerstand und über deren Nutzung die staatlichen Stellen sich noch stritten. Für sie war ein Zimmer in der Villa vielleicht für kurze Zeit eine Art Übergangsquartier.

Sicher ist nur Kathi Nördlingers letzte Laupheimer Adresse: Judenberg 2, die Sammel- und Zwangsunterkunft im ehemaligen Rabbinat, verharmlosend Jüdisches Altersheim“ genannt, wo auch sie seit Juli 1940 untergebracht war. Doch die Lücken setzen sich auch hier fort: Kathi Nördlinger ist auf keinem der Fotos aus dem Rabbinat zu entdecken und in den Briefen Lina Wertheimers an die Gideons wird sie nicht erwähnt. Sie steht auf der Liste der zuletzt, am 19. August 1942, nach Theresienstadt Deportierten, doch warum sie auch da nicht bleiben konnte und schon einen Monat später nach Treblinka verschleppt wurde, ist das letzte der vielen Fragezeichen im Leben dieses unbekanntesten aller Laupheimer Shoa- Opfer.

 

 

Früher Judenberg 2, heute Synagogenweg 1: Das ehemalige Rabbinat,

von 1939 bis 1942 Sammel- und Zwangsunterkunft, Zwischenstation in die Vernichtungslager,

auch Kathi Nördlingers letzte Laupheimer Adresse.

 

 

 

voriges Kapitel

zurück zur Gesamtauswahl

nächstes Kapitel